anrufenmailenSprechzeitenTerminteilen
Im Gewerbepark C10 | D-93059 Regensburg | Tel +49 (0)941 - 46 31 70 | info@orthopaedie-gewerbepark.de
Orthopädie Regensburg MVZ<br/>- Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie -, Regensburg

Orthopädie Regensburg MVZ
- Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie -

Im Gewerbepark C10
D-93059Regensburg

+49 (0)941 - 46 31 70
+49 (0)941 - 46 31 710
info@orthopaedie-gewerbepark.de

Sprechzeiten

Mo08:00 - 18:00 Uhr
Di08:00 - 18:00 Uhr
Mi08:00 - 18:00 Uhr
Do08:00 - 18:00 Uhr
Fr08:00 - 18:00 Uhr

Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail.
Orthopädie Regensburg MVZ<br/>- Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie -, Regensburg

Empfehlen Sie uns weiter

Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Orthopädie Regensburg MVZ<br/>- Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie -, Regensburg

Sprechzeiten

Mo08:00 - 18:00 Uhr
Di08:00 - 18:00 Uhr
Mi08:00 - 18:00 Uhr
Do08:00 - 18:00 Uhr
Fr08:00 - 18:00 Uhr

Sie erreichen uns telefonisch oder per E-Mail.

Blog

Leistungssportbetreuung – Breitensportbetreuung

Bitte informieren Sie sich über die hohe Qualifikation unserer Kooperationspartner auf deren Webseite:SOK, das Sportmedizinische Orthopädische Kompetenzzentrum im Gewerbepark Regensburg, mit regelmäßiger interdisziplinärer Besprechung und Beurteilung von Problempatienten! In den mehr als 25 Jahren unserer Praxistätigkeit waren wir verantwortlich betraut mit der orthopädischen Betreuung der Paraolympics des Deutschen Behindertensportverbandes, im Bundesliga-Fußball, in der Judo-Bundesliga einschl. […]

mehr erfahren

Frühe vordere Kreuzbandplastik für Sportler zu empfehlen

Nach erfolglosem konservativen Vernarbungsversuch droht bei bleibender Instabilität das chronische Verrenkphänomen, der frühe Meniskusverlust und die vorzeitige Kniegelenksarthrose. Mit den neuen arthroskopischen Kreuzbandersatztechniken mit körpereigener Semitendinosus-Sehne oder Patellasehne stehen bewährte und relativ komplikationsarme Operationsverfahren zur Verfügung. Gute Langzeitstabilität und weitgehende Wiederherstellung des ursprünglichen Gelenksicherheit sind nachgewiesen. Der Verzicht auf ein operatives Vorgehen (Versuch der rein […]

mehr erfahren

Meniskuserhaltung für die Arthrosevorbeugung entscheidend!

Die Entstehung von Kniegelenksverschleißschäden wird nach Meniskusentfernung entscheidend beschleunigt. Die Meniskusverletzung ist deshalb möglichst sofort durch Meniskusnaht zu versorgen. Bei verspäteter Entdeckung der Verletzung oder jahrelanger Verharmlosung der Beschwerden kann die dann zerstörte Meniskussubstanz meist nur ersatzlos entfernt werden. Meniskusersatzoperationen haben sich bisher nur begrenzt bewährt. Entscheidend ist der Meniskuserhalt! Neue arthroskopische Versorgungsmöglichkeiten sind durch […]

mehr erfahren

Positive Behandlungsergebnisse mit der radialen Stoßwellentherapie

Bestens bewährt hat sich seit 1995 der Einsatz von hochenergetischem Ultraschall in der Orthopädie. Insbesondere bei chronischen Schulterschmerzen, Sehnenverkalkungen, Tennisellenbogen und Fersensporn sind Operationen und mehrfache Cortisoninjektionen in mehr als 2/3 der Erkrankungsfälle vermeidbar. Die geräteaufwändige und damit relativ teure fokussierte Stoßwellentherapie ist insbesondere angezeigt bei schlecht heilenden Knochenbrüchen (Pseudarthrosen), bei Knochendurchblutungsstörungen (Knochenmarksödemsyndrom, Knochennekrosen) und […]

mehr erfahren

Zweitmeinung vor OPs oder bei fehlendem Therapieerfolg einholen!

Gleiche Erkrankungen oder Verletzungen werden regional unterschiedlich häufig und mit unterschiedlichen Techniken operiert. Grund ist u.a. der verschiedene Erfahrungshintergrund für die möglichen operativen und konservativen Verfahren. Es wird sich nicht selten lohnen, den geplanten operativen Eingriff, den Spezialisierungsgrad, die Frage der schonendsten Technik und damit die Frage ambulanter oder tagesklinischer / kurzstationärer Möglichkeiten, die zu […]

mehr erfahren

Renaissance der Kombination von „Geradstellungen“ mit Knorpelneubildungen

Stärkere O-Bein- oder X-Bein-Fehlstellungen oder auch nur eine Meniskusentfernung erhöhen den Druck auf die Knorpelflächen so erheblich, dass frühzeitige Verschleißprozesse in Gang gesetzt werden. Der Ausweg eines künstlichen Gelenkes zur „Knochenneubeschichtung“ ist in jungen Jahren kaum gangbar. Künstliche Gelenke sind immer mit einem Langzeitrisiko der Lockerung behaftet . Jeder von uns weiß, wie problematisch das […]

mehr erfahren

Arthrosevorbeugung durch verschiedene Präparate

Unsere Gewebe sind nur für eine begrenzte Lebenszeit angelegt und optimal funktionsbereit. Je nach Veranlagung (Genetik) und lebenslanger Beanspruchung und Lebensweise werden unsere Gewebe fortschreitenden Abbauprozessen unterliegen. Die Forschung verwendet gerade in unserer älter werdenden Gesellschaft viel Zeit und Geld für das Gebiet der Verschleißforschung. Einige Präparate sind inzwischen den Kinderschuhen entwachsen und konnten klare […]

mehr erfahren

Erst was man extrem oft macht, macht man auch gut

Ein Gespräch der MZ mit Dr. Gerhard Ascher über früheren und neuen Wandel: Gemeinschaftspraxen, Arthroskopie, ambulantes Operieren, Netzwerkideen (MZ, 15.04.2008) Von Heinz Klein, MZ REGENSBURG. Mehr als 20.000 Operationen und 100.000 Patienten liegen zwischen dem heutigen Tag und den ersten Anfängen im Dezember 1987. Und weil der Orthopäde Dr. Gerhard Ascher dabei stets die Nase […]

mehr erfahren

Achillessehnenentzündung

Die akute Achillessehnenentzündung ist ein häufiges Problem bei sportlicher Dauerbelastung. Allerdings kann sie auch – gerade im mittleren Lebensalter – spontan ohne sportliche Belastung auftreten. Die Ursachen sind dabei vielfältig. Die Entzündungen unterscheiden sich in der Lokalisation an der Achillessehne selber. Häufig ist die Sehne selbst entzündet, was sich mit einer deutlichen Verdickung, meist kolbenförmiger […]

mehr erfahren

Beschleunigung und Förderung der Gewebsregeneration möglich!

Die jüngere medizinische Forschung hat einige neue Möglichkeiten der Förderung von Gewebsheilung nach Verletzungen oder in der Gewebserholung bei chronischen Sehnen- oder Gelenkschäden aufgezeigt. Besonders erfolgversprechend ist die Einbringung von Wachstumsfaktoren über Eigenblutbehandlung mit der körpereigenen Thrombozytenfraktion. Diese Konzentrate werden in einem aufwendigen Zentrifugationsverfahren steril gewonnen und dann in die durch Abnützung veränderten Gewebsbereiche oder […]

mehr erfahren

Anatomische MPFL-Rekonstruktion zur Stabilisierung der Patella

Biomechanische Studien bestätigen, dass das Ligamentum patellofemorale mediale (MPFL) im strecknahen Zustand der Hauptstabilisator im Falle einer Patellalateralisierung/ Luxation ist. Die Rekonstruktion des MPFL mit einer Gracilisschlinge hat sich daher in der Therapie der patellofemoralen Instabilität bewährt. Klinische und biomechanische Untersuchungen zeigen, dass das MPFL durch eine Zweibündeltechnik segelförmig entsprechend seiner Anatomie rekonstruiert werden soll, […]

mehr erfahren

Tight Rope-Stabilisierung einer Schultereckgelenk-Sprengung

Die Indikation zur operativen Versorgung einer akuten Schultereckgelenk-Sprengung mit kompletter Zerreißung der coracoclaviculären und acromioclaviculären Bänder, jedoch ohne ausgeprägte Fehlstellung des lat. Clavicula-Endes (Rockwood/Tossy 3-Klassifizierung) wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Grund hierfür ist neben den verfahrensspezifischen OP-Komplikationen (Materialbruch, -lockerung und -wanderung) vor allem die Gefahr der vorzeitigen Arthroseentwicklung durch zusätzliche Traumatisierung der Gelenkflächen bei […]

mehr erfahren

Volkskrankheit Osteoporose

Trotz erheblicher volkswirtschaftlicher und gesundheitspolitischer Bedeutung fristet die Diagnostik und damit die Therapie der Osteoporose immer noch ein Schattendasein. Der Dachverband der Deutschsprachigen Wissenschaftlichen Osteologischen Gesellschaften (DVO) hat im Herbst 2014 eine neue S3-Leitlinie Osteoporose 2014 zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose bei Männern ab dem 60. Lebensjahr und bei postmenopausalen Frauen verabschiedet. Das […]

mehr erfahren

Praxisschwerpunkt: Kreuzbandplastik

In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts wurden anfänglich nahezu alle rechtzeitig diagnostizierten Bänderrisse am Sprunggelenk und Kniegelenk zeitnah operativ versorgt. Dies hat sich inzwischen entscheidend geändert. Dabei hat die operative Versorgung gerissener Bandstrukturen einen nahezu euphorischen Höhenflug hinter sich – insbesondere in Deutschland mit seiner jahrhundertelang führenden Rolle in der Entwicklung chirurgischer Techniken. Jede […]

mehr erfahren

Berglauf fördert die Ausdauer – Tipps zur Vorbereitung

In der Lauf-Vorbereitung und Trainingsplanung sollte das Berglaufen einen festen Bestandteil einnehmen. Gerade bergauf lassen sich durch die intensivere Muskel- und Kreislaufbelastung gezielt Belastungsspitzen mit hohem Trainingsreiz setzen. Dies fördert Kraft, Ausdauer und Tempofähigkeit. Die Fähigkeit, möglichst energiesparend zu laufen (Laufökonomie), wird gesteigert. Koordinativ verbessern wir bergauf durch leicht vorgeneigte Köperhaltung den Knie-Hub, was uns […]

mehr erfahren

Motivation ist für die Läufer fast alles

Bei monatelanger Vorbereitung auf eine Laufveranstaltung kann die anfängliche Euphorie leicht in lähmende Monotonie und Langeweile umschlagen. Mit Musik oder Partner auf neuen Wegen laufen und sich Zwischenziele setzen, kann für viele Läufer eine große Hilfe sein. Wir liefern Ihnen wertvolle Tipps, um trotz intensiver Trainingsbelastung den nötigen Elan und die richtige Motivation zu bewahren. […]

mehr erfahren

Behandlungsmöglichkeiten bei Schulterinstabilität

Eine Verrenkung des Schultergelenks (Auskugeln/ Luxation) ist für den Patienten meist ein traumatisierendes und sehr schmerzhaftes Ereignis. Oft ist das Einrenken nur unter Kurznarkose in der Klinik möglich. Dort kann auch eine erste röntgenologische Abklärung der knöchernen Verhältnisse erfolgen. In den meisten Fällen schließt sich eine kernspintomographische Untersuchung an, um die Ausdehnung der Schädigung von […]

mehr erfahren

Wiedereinstieg in den Sport nach Knieverletzung

Viele Sportler fragen sich, wann sie nach einer komplexen Knieverletzung wieder ihre gewohnte sportliche Belastung aufnehmen können. Nicht nur für Profisportler ist dies wichtig, auch der ambitionierte Amateursportler will den richtigen Zeitpunkt zum Wiedereinstieg erfahren. Gerade bei verletzungsträchtigen Sportarten wie Fußball, Handball oder Skifahren muss darauf geachtet werden, dass das Neuverletzungsrisiko nicht erhöht ist. Wird […]

mehr erfahren

Ärztliche Zweitmeinung bei Operationen

Ärztliches Handeln erfordert häufig einen tiefgreifenden Eingriff in die körperliche Unversehrtheit des Patienten. Dadurch entsteht oft ein Gefühl der Angst oder der Verunsicherung. Gerade in den operativen Fachgebieten geht es um Eingriffe am eigenen Körper, oft verbunden mit Schmerzen und gesundheitlichen Risiken. Trotz der Aufklärung des behandelnden Arztes wird der Sachverhalt nicht gleich oder nicht […]

mehr erfahren

Sportverletzungen – was tun?

Sommerzeit ist Sportzeit. Sonne und warme Witterung locken zur Bewegung an der frischen Luft. Dies hat zweifelsfrei viele positive Aspekte für das Herz-Kreislauf-System, stärkt den Bewegungsapparat, hellt die Stimmung auf und hilft effektiv bei der Gewichtskontrolle. Leider füllt sich zur selben Zeit auch die Sprechstunde der orthopädischen Praxis zunehmend mit sportverletzungsbedingten Problemen. Aber das müsste […]

mehr erfahren

Myofasziale Schmerzen durch Triggerpunkte

Immer mehr setzt sich in der Medizin die Erkenntnis durch, dass viele Schmerzprobleme gerade im Bewegungsapparat letztendlich vom Muskel- und Bindegewebe selbst ausgehen. Dabei sind sog. Triggerpunkte (TP) schmerzauslösend. Dies sind Schmerzpunkte in den Bindegewebsschichten an Muskeln und Sehnen (den Faszien), die ein bestimmtes Ausstrahlungsgebiet haben und daher oft den Schmerz in eine andere Körperregion […]

mehr erfahren

Versorgung der vorderen Kreuzbandruptur

Die Mehrzahl der aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten beschäftigt sich mit der von uns seit Jahren vertretenen Erkenntnis, dass viele Kreuzbandrisse ohne höheren Zerfetzungsgrad auch ohne Sehnenersatztechniken sicher und stabil zur Ausheilung zu bringen sind. Wir benötigen für die Entscheidung vor allem eine qualitativ hochwertige Kernspintomografie. Das bessere Gelenkgefühl nach natürlicher Kreuzbandheilung oder zumindest Stumpferhaltung bei Sehnenverstärkung […]

mehr erfahren

Der schmerzhafte Fuß

Schon bei jungen Menschen ist häufig eine falsche Belastung durch Fehlstellung, Bewegungsmangel und schlechtes Schuhwerk eine Ursache für Fußbeschwerden. Es kommt zu schmerzhaften Verspannungen der Fußsohle und Unterschenkelmuskulatur. Mit der Zeit entstehen Entzündungen von Muskel- und Sehnenansätzen, aber auch an Faszien und Bändern. Schließlich können die Gelenke gereizt werden und sogar verschleißen. Es kann eine […]

mehr erfahren

Osteopathie als Bestandteil der modernen Orthopädie

Die Osteopathie ist heutzutage in aller Munde. Grundsätzlich sollte man die Osteopathie nicht als Alternative, sondern bei ausgewählten Indikationen als Ergänzung zu der in Deutschland etablierten Schulmedizin verstehen. So sollte beispielsweise bei chronischen Wirbelsäulenbeschwerden, die trotz gängiger intensiver Therapie keine Tendenz zur Schmerzlinderung zeigen, auch an andere Ursachen gedacht werden. Eine Störung des Darms oder […]

mehr erfahren

Kreuzbandverletzungen nicht regelhaft sofort operieren

Kreuzbandrisse heilen bei 20 bis 25 Prozent der verletzten Sportler ohne operative Maßnahmen dauerhaft stabil aus. Voraussetzung hierfür ist ein guter Faserkontakt der Rissenden ohne Zerfetzung. Diese Rissform liegt viel häufiger vor als früher vermutet. Sie kann im Kernspintomogramm häufig bereits ohne Arthroskopie erkannt werden. Die noch an manchen Kliniken generell übliche sofortige Gelenkspiegelung ist […]

mehr erfahren

Therapien bei Gelenkverschleiß

Rückenschmerzen stellen nach wie vor eines der größten Volksleiden in Deutschland dar. Sie sind nicht nur der häufigste Grund für Arbeitsunfähigkeit, sondern auch für die Gesamtgesellschaft von enorm medizinischer und ökonomischer Bedeutung. Rund 80 Prozent der Gesellschaft sind im Laufe des Lebens zumindest kurzfristig von Rückenleiden betroffen. Ein erheblicher Teil leidet sogar längerfristig unter Rückenproblemen. […]

mehr erfahren

Stoßwellentherapie bei Fersensporn wird Kassenleistung

Seit Jahren werden in der Orthopädie sehr erfolgreich hochenergetische Schallwellen (Stoßwellen, ESWT) zur Beseitigung lokaler Gewebeverhärtungen und Kalkablagerungen eingesetzt. Der heilsame Effekt wird dabei unterschiedlichen Wirkungsweisen zugeschrieben. Zum einen lassen sich umschriebene Gewebeverklebungen und -verkalkungen rein mechanisch auflockern. Zum anderen werden auch anhaltende Effekte auf zellulärer Ebene wie die Anregung zur Bildung neuer Bindegewebszellen (Fibrozyten) […]

mehr erfahren

Neuer Kollege im MVZ: Spezialist für Endoprothetik

Das orthopädische Facharztzentrum im Gewerbepark Regensburg hat sich seit 1. Januar 2019 mit PD Dr. Clemens Baier verstärkt. Er ist Spezialist auf dem Gebiet der Behandlung von Verschleißerkrankungen des Knie- und Sprunggelenks sowie der Füße. PD Dr. Baier bereichert das weithin bekannte MVZ in den etablierten Bereichen der Endoprothetik und der speziellen Fuß- und Sprunggelenkschirurgie. […]

mehr erfahren

Fuß und Sprunggelenk – ein empfindliches Organ unseres Körpers

Der menschliche Fuß ist ein hochkomplexes Gebilde und besteht aus 26 Knochen, 30 Gelenken und wird durch mehr als 100 Sehnen und Bänder stabilisiert. Anatomisch unterscheidet man den Vorfuß, den Mittelfuß und den Rückfuß. Zu den wichtigsten Aufgaben des Fußes zählen die Stoßdämpfung beim Gehen und Laufen, das Aufsetzen, Abrollen und Abstoßen. Bei jedem Schritt […]

mehr erfahren